Externe Schulevaluation im Fürstentum Liechtenstein

Stand Juli 2018

 

Einbettung bzw. politische/gesetzliche Grundlagen
Die externe Evaluation ist im Leitfaden für die Qualitätssicherung und -entwicklung im liechtensteinischen Schulwesen integriert. Seit 2001 werden jedes Jahr regelmässig drei bis vier Schulen (Gemeindeschulen und Landesschulen) extern evaluiert.

Evaluationsverfahren
In der Regel evaluiert ein Evaluationsteam, zusammengesetzt aus Inspektorinnen und Inspektoren des Schulamts, drei Bereiche / Foci, davon ist einer standardmässig das allgemeine Schulklima. Weitere Schwerpunkte können durch das Inspektorat und die Schule bestimmt werden.

Letztmals wurden im Schuljahr 2016/2017 nach diesem Verfahren drei Schulen evaluiert, zwei Gemeindeschulen und eine Realschule. Das Verfahren wird derzeit neu entwickelt. Mit Beginn der Einführungsphase des neuen Lehrplans im Schuljahr 2019/2020 werden auch die neuen Voraussetzungen für die interne und externe Evaluation eingeführt.

Aktuell
Der liechtensteinische Lehrplan ist in Überarbeitung. Der neue Lehrplan wird im Wesentlichen auf dem Deutschschweizer Lehrplan 21 basieren. Mitte Mai 2018 wurde ein Gesamtentwurf fertig gestellt. Dieser geht nun in die Vernehmlassung. Voraussichtlich wird die Regierung im Dezember 2018 den neuen Liechtensteiner Lehrplan verabschieden. Start der Einführungsphase ist ab dem Schuljahr 2019/20 geplant.

Link zum Gesamtentwurf
 

Webseite

Schulgesetz
Leitfaden für QS und E
Schlussberichte Standardprüfungen (Leistungsmessungen in Deutsch, Mathematik und Englisch)

 


zurück