Externe Schulevaluation im Kanton St. Gallen

Stand Juli 2018


Umsetzung Gesamtkonzept Schulaufsicht und Schulqualität

Im November 2015 hat der Erziehungsrat nach einer intensiven Konzeptphase das Gesamtkonzept Schulaufsicht und Schulqualität erlassen. Dieses erlassene Konzept dient als Grundlage für die Aufsicht in den Regel-, Privat – und Sonderschulen.

Seit Januar 2016 ist die neu geschaffene Abteilung Aufsicht und Schulqualität aktiv an der Umsetzung des Konzeptes.

Nebst den rund 30 Privatschulen, werden pro Kalenderjahr zwischen 20 bis 25 Regelschulträger beaufsichtigt. Zum Einsatz gelangen neu entwickelte standardisierte Vorgehensweisen und Instrumente.

Im ersten Aufsichtszyklus (2016 bis 2019) liegt der Fokus auf der Prüfung von Dokumenten. Anhand ausgewählter Dokumente überprüft die Aufsicht, ob der Schulträger die gesetzlichen Vorgaben im Sinne des Erziehungsrates umsetzt.

Im zweiten Aufsichtszyklus (ab 2020) stehen die lokalen Qualitätskonzepte und deren Umsetzung im Zentrum. Die Schulträger haben bis Ende Schuljahr 2018/2019 Zeit, um ihre lokalen Qualitätskonzepte zu erstellen oder die alten Konzepte an die neuen Grundlagen anzupassen. Als neue verbindliche Grundlagen dienen einerseits die neuen Weisungen des Erziehungsrates zur Qualitätsentwicklung, andererseits ein Orientierungsrahmen, in welchem Mindestanforderungen zu diversen Qualitätsbereichen formuliert sind.

Ab 2019 werden auch die privaten Sonderschulen des Kantons St.Gallen durch die Abteilung Aufsicht und Schulqualität beaufsichtigt. Die Grobkonzeption dieser Aufsicht steht, Detailpunkte müssen bis Ende des laufenden Jahres (2018) noch geklärt werden.
 


zurück