Externe Schulevaluation im Kanton St. Gallen

Stand März 2017


Konzept «Qualitätssicherung und Schulaufsicht»
Der Erziehungsrat setzte sich am 20. August 2014 mit der Erarbeitung eines Gesamtkonzeptes Qualitätssicherung und Schulaufsicht auseinander. Ziel ist, das aus dem Jahr 2004 stammende Konzept Schulqualität und Schulaufsicht grundsätzlich zu überarbeiten und an die veränderten Rahmenbedingungen anzupassen. In das neue Gesamtkonzept einfliessen sollen das Konzept für die überabeitete Schulaufsicht, der Referenzrahmen Schulqualität sowie die Ergebnisse aus der Evaluation der lokalen Führungs- und Qualitätskonzepte.

Das Amt für Volksschule hat unter der Leitung eines externen Experten sowie mit Einbezug von Vertretern der Schulpräsidienkonferenz ein Konzept zur Schulaufsicht ausgearbeitet. Dieses bildet nun die Grundlage für die konkrete Ausarbeitung der Schulaufsicht mit ihren Instrumenten und Abläufen. In diesem Zusammenhang sollen auch die Abläufe und Instrumente für die Aufsicht über die Sonderschulen geprüft werden und die Abläufe und Instrumente über die Aufsicht über die Privatschulen einbezogen werden. Ziel ist es, dass die zukünftige Schulaufsichtsstelle zuständig ist für die Volksschule, die Sonderschulen und die Privatschulen und dafür die jeweiligen Abläufe und Instrumente definiert.

Das Institut für Wirtschaftspädagogik der Universität St.Gallen hat im Auftrag des Erziehungsrates eine Standortbestimmung zu den LFQ-Konzepten und zur SLQ zu durchgeführt. Der Bericht «Evaluation des Führungs- und Qualitätskonzepts sowie der systematischen lohnwirksamen Qualifikation der Volksschulen des Kantons St.Gallen» liegt vor. U.a. macht der Bericht Aussagen zur Personalführung; nach Freigabe der SLQ sei zwingend ein Nachfolgemodell zu entwickeln. Im Vordergrund stehen dabei regelmässige Mitarbeitergespräche bis ins fortgeschrittene Dienstalter sowie periodisch eine vertiefte Personalbeurteilung z.B. mit einer Berufsdokumentation. Der Bericht ist im Internet unter www.schule.sg.ch publiziert.

Der Erziehungsrat hat am 22. Oktober 2014 den Projektauftrag "Gesamtkonzept Qualitätssicherung und Schulaufsicht" erteilt. In diesem werden die bereits bestehenden oder in Erarbeitung befindlichen Elemente zusammengeführt und aufeinander abgestimmt. Dies gilt insbesondere auch für die Schnittstellen und Abgrenzungen zur Aufsichtstätigkeit des Amtes für Gemeinden im Bereich der Schulträger. Ergänzend soll ein Vorschlag für das Bildungsmonitoring vorgelegt werden, damit der Erziehungsrat Steuerungswissen erhält und dementsprechend die Informationen aus verschiedenen Daten generieren kann. Der Erziehungsrat wird das Konzept im Juni 2015 bearbeiten. In der Zwischenzeit wird die Abteilung «Aufsicht und Schulorganisation» aufgebaut. Der Erziehungsrat und das Bildungsdepartement des Kantons St.Gallen sind verantwortlich für die Schulqualität der Volksschule, Sonderschulen und Privatschulen sowie für deren Beaufsichtigung. Die Abteilung «Aufsicht und Schulorganisation» im Amt für Volksschule ist ab Januar 2016 zuständig für die Durchführung der Schulaufsicht. Dafür stehen insgesamt 280% Stellenprozente zur Verfügung.

Im November 2015 hat der Erziehungsrat das Gesamtkonzept Schulaufsicht und Schulqualität erlassen. Dieses erlassene Konzept dient als Grundlage für die Aufsicht in den Regel-, Privat – und Sonderschulen.

Seit Januar 2016 ist die Abteilung Aufsicht und Schulqualität aktiv an der Umsetzung des Konzeptes.
Nebst den rund 30 Privatschulen, werden in einer ersten Tranche auch 22 Regelschulträger beaufsichtigt. Zum Einsatz gelangen neu entwickelte standardisierte Vorgehensweisen und Instrumente.

Die Schulträger haben bis Ende Schuljahr 2018/2019 Zeit, um ihre lokalen Qualitätskonzepte zu erstellen oder die alten Konzepte an die neuen Grundlagen anzupassen. Als neue verbindliche Grundlagen dienen einerseits die neuen Weisungen des Erziehungsrates zur Qualitätsentwicklung, andererseits ein Orientierungsrahmen, in welchem Mindestanforderungen zu diversen Qualitätsbereichen formuliert sind.

Website


zurück